125 Jahre – TSV Birkenau » Blog Archive » Wunderbarer Moment in der Geschichte

Wunderbarer Moment in der Geschichte

30 Mai, 2011 Kommentare deaktiviert

„So, jetzt sin mer enTornveroin“. Geradezu epische Worte, die da am 1. Mai 1886 bei der Gründung des TV 1886 Birkenau in der Gaststätte „Im grünen Baum“ gesprochen wurden – zumindest wenn man der Theatergruppe des TSV Birkenau Glauben schenken mag. Sollten sie doch eine mittlerweile 125-jährige Historie einleiten, die am Samstag im Rahmen einer Sport-Gala in der Langenberghalle gebührend gefeiert wurde.

In traditionelle Kostüme gekleidet, eröffneten die Darsteller den bunten Abend und stellten den – man kann es wohl fast schon so sagen – Gründungsmythos nach. Vor der beeindruckenden, abgeschrägten schwarzen Kulisse mit einer großen Leinwand und den diversen Sportarten beim TSV als übergroßen schwarz-goldenen Bilddarstellungen diskutierten die „Gründungsväter“ über solch zeitlose Themen wie Gebühren und hoben dann einstimmig, oder, wie es lapidar hieß „des sin’ all“, den Turnverein aus der Taufe.

Dem „Urknall“, wie Moderator Frank Schuhmacher das Szenario bezeichnete, folgte der Zeitsprung zum aktuellen Vorsitzenden Peter Denger, der die Zuschauer wie auch politische Prominenz in der sehr gut besetzten Langenberghalle begrüßte. Die seit fast zwei Jahren in der Vorbereitung befindliche Sport-Gala sollte die verschiedenen Sparten beim TSV kurz vorstellen und zudem eine abwechslungsreiche Show mit sportlichen Höchstleistungen bieten. Diese wurden zweifellos bei der zweiten Attraktion geboten. Die Bundesliga-Turner der KTG Heidelberg demonstrierten ihr Können und sorgten mit spektakulären Trampolin-Sprüngen für Staunen beim Publikum. Eine weitere Reise in die Vergangenheit trat im Anschluss ein Kurzfilm über die Handball-Abteilung, seit jeher Prunkstück beim TSV, an. Historische Aufnahmen und aktuelle Spielszenen zeigten die Entwicklung dieser Sportart vom Feldhandball zur Ausübung in seiner heutigen Form.

Ehrengast Petra Dallmann

Dass sich der TSV Birkenau einen Ruf weit über die lokalen Grenzen hinaus erarbeitet hat, zeigten die diversen Ehrengäste. Allen voran die Schwimmweltmeisterin und olympische Bronzemedaillengewinnerin in der Staffel von Athen 2004, Petra Dallmann aus Heidelberg. In einem Interview mit Schuhmacher plauderte sie aus ihrer Karriere, über die Bewältigung von Spitzensport und Beruf und über die Bedeutung vom Nachwuchs.

Herbert Vogler, seit 1954 als Turner in Birkenau aktiv, berichtete in einigen Anekdoten über die Anfänge dieser Abteilung, als der TSV 1950 als Rechtsnachfolger des TV 1886 Birkenau gegründet wurde. Impressionen der Aktivitäten der Radsportabteilung folgten, ehe es in eine kurze Pause ging.

Frisch gestärkt folgte sogleich der nächste Höhepunktt: Die KTG Heidelberg bot am Barren, dem Anlass entsprechend in Gold gewandet, mit südamerikanisch-antiken Masken, eine Flugshow, die die Zuschauer erneut in Bewunderung stürzten, wie der minutenlange Applaus zeigte. Nicht minder spektakulär gratulierten die Rhönradturnerinnen des TV Neckargemünd. Die Athletinnen hamsterten sich durch ihre Sportgeräte und demonstrierten ihr rollendes Können.

Jazztanz und rhythmische Sportgymnastik mit Bällen, Seilen und Reifen von den Turnerinnen des TSV Graben rundeten schließlich den sportlichen Teil der Gala ab.

„One Moment in Time“

Zwischen den einzelnen körperlichen Höchstleistungen brachte Renaldo Larifari die Lachmuskeln des Publikums in Schwung. Mit naiv-witzigem Slapstick und pantomimischen Einlagen sorgte der Entertainer für Kurzweile. Seine eigene alternative Version von Shakespeares Romeo und Julia inklusive Schwertkampf mit Laiendarstellern aus Reihen der Zuschauer sorgte gar für Zugabe-Rufe. Mit Gänsehaut-Atmosphäre wurde die Sport-Gala dann beschlossen. Der Volkschor Birkenau intonierte „One Moment in Time“ von Whitney Houston, unterlegt von historischen Fotos auf der Leinwand.

Als sich zum Höhepunkt des Liedes die TSV-Jugend hinzugesellte, trafen sich Historie und Zukunft des TSV Birkenau bildgewaltig auf der Bühne. Peter Denger sprach dies in seinem Schlusswort auch noch an. Man könne die Zukunft leichter voraussagen, wenn man sie aktiv mitgestalte. „Und das tun wir in diesem Verein“, so der Vorsitzende. Er dankte den Verantwortlichen für den Abend, Sven Holland und Peter Kadel, und entließ die vielen Gratulanten in den gemütlichen Teil, indem er sage, dass auch diese Gala nur ein Moment in der Geschichte des TSV Birkenau sei. „Aber ein wunderbarer Moment.“

Quelle: Weinheimer Nachrichten vom 30.05.2001

Bilder von der Sportgala finden Sie hier. Vielen Dank an unseren Fotografen Dr. Uwe Klein!

Vollständiger Artikel als pdf